Kundschaftereinsatz

Geschätzte Lesedauer: 3 Minuten.

Eigentlich war ich letzten Freitag in Jita um ein paar Dinge geschäftliche Dinge zu regeln, als mich Ellaria Tivianne, die beste Freundin meiner Schwester, kontaktierte. Im ersten Moment hatte ich ja die Vermutung, das sie wieder jemanden sucht, der ihr hilft Schiffe für Kampfeinsätze auf Staging Systeme in der Nähe von Jita zu bringen. Da ich sowieso gerade meine diversen geschäftlichen Transaktionen abgeschlossen hatte, hätte ich nichts 

gegen etwas Abwechslung einzuwenden gehabt. Und wenn es eben wieder dieser öde Pilotenjob gewesen wäre, hätte ich dieses Mal um einen Entlohnung gebeten, entweder in ISK oder als kleine gemeinsame Entspannung.

Aber was dann kam, damit hatte ich so gar nicht gerechnet. Sie wusste, das ich in der Vergangenheit schon öfter mal erfolgreich kleinere Kurier- oder Scout-Aufträge für diverse Organisationen übernommen hatte und sie benötigte gerade für eine Flotte mit der sie häufiger im NullSec unterwegs ist, einen Kundschafter. Während die anderen Piloten ihre Schiffe aus dem Fundus der Schweine im Weltall aussuchen sollten, durfte ich mir selbst eins aussuchen und die Kosten dafür bekäme ich erstattet plus einer kleinen Extra Zulage der Weltraumnomaden für meinen ersten Kampfbericht. 

Irgendwie klang das nach genau der Abwechslung die ich gerade suchte, also habe ich mich kurzerhand bei den Piloten der G-Fleet eingefunden um die weiteren Modalitäten zu klären.  

Alles passte,  nur leider war Ellaria nicht mehr dabei, sie musste ausgerechnet jetzt dringend zurück in ihr Heimatsystem, weil es dort Angriffe auf diverse Strukturen ihrer Corp gab. 

 

Daraufhin habe ich mich ganz auf den Auftrag konzentriert und mir ein kleines nettes Schiff zusammengestellt. 

Stiletto
[Stiletto, G-Fleet on tour]

Overdrive Injector System II

Nanofiber Internal Structure II

Damage Control II

 

Warp Disruptor II

Warp Scrambler II

Small Shield Extender II

5MN Quad LiF Restrained Microwarpdrive

 

200mm Light ‚Scout‘ Autocannon I

200mm Light ‚Scout‘ Autocannon I

 

Small Ionic Field Projector II

Small Polycarbon Engine Housing II

Nachdem ich mich einsatzbereit gemeldet hatte, fragte der FC, wieviel ich dafür bezahlt habe und nachdem ich den abgerundeten geraden Betrag genannt habe, klingelte auch fast unvermittelt mein Konto. So mag ich das 🙂

Dann ging es auch schon los, nach ein paar Sprüngen durch High und Low kamen wir dann an der Grenze zum NullSec an. Als ordentlicher Scout bin ich natürlich als erster durch das Gate gesprungen, habe mich umgesehen und fleissig Bericht an den FC erstattet…

Mal gab es viel zu sehen, mal wenig, mal waren überhaupt keine Kapselpiloten im System und dann wieder ganz viele, aber die waren alle auf ihren Safe Spots oder standen im Tethering Modus an ihren Strukturen. 

Um ganz ehrlich zu sein, so richtig viel habe ich mir nicht von diesem Einsatz merken können, ich war nämlich fast die ganze Zeit über total angespannt und voll auf Adrenalin. Es war ja immerhin mein erster Kundschafter Einsatz im größeren Rahmen und ich wollte nicht Schuld sein, wenn die Flotte drauf geht. Zu meiner Beruhigung hat auch nicht unbedingt beigetragen, das der FC mir stellenweise Fragen zu den Systemen in denen ich gerade auf Erkundung war gestellt hat, die ich beim Besten Willen nicht beantworten konnte. Das lag bestimmt auch daran, das der D-Scan vermutlich noch mehr Möglichkeiten hat, als sie sich mir bisher erschlossen haben, denn bisher lag ja mein Fokus eher darin Solo sicher von A nach B zu kommen und nicht einer Roaming-Fleet einen guten Fight zu finden.

Die Frage, ob es jetzt an meinem Unvermögen lag das wir keine Gegner fanden oder schlicht und ergreifend an der Tatsache, das die Systeme in denen wir unterwegs waren über einen guten Intel verfügten lasse ich an dieser Stelle einfach unbeantwortet.

Jedenfalls waren wir schon wieder auf dem Weg in Richtung Jita, als ich dann plötzlich doch noch einen unvorsichtigen Trasher-Piloten gefunden und als Hero-Scout an der Flucht gehindert habe.

Eigentlich wollte ich mich nicht an der Zerstörung des Schiffes beteiligen, aber das war ein Reflex im Adrenalin Rausch, als er anfing auf mich zu schießen, obwohl ich ihn ja nur festhalten wollte. Auf dem weiteren Weg nach Jita haben die anderen Piloten dann noch aus lauter Langeweile einige Mobile Disruptoren zerlegt. Das tut mir ja jetzt ein klein wenig leid, das sie so wenige geboten bekommen haben, aber für mich war es dafür umso aufregender und spannender.

Ich habe also beschlossen meine Fertigkeiten mit dem D-Scan etwas zu verbessern um zukünftig öfter mal als Scout an irgendwelchen Flotten teilzunehmen.

 

Kommentar verfassen