FOB Chaos Abend

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten.

Eigentlich sollte ein Einsatz als Logistik-Pilotin bei einem Angriff auf einige FOBs ja normalerweise kein Problem und eher unspektakulär sein, aber das Leben in New Eden ist ja bekanntermaßen immer für eine kleine Geschichte gut. 

Jedenfalls haben wir am letzten Freitag bei der G-Fleet, statt der ursprünglich geplanten Triglavian Sites, einen Angriff auf die Basen der Blood Raiders gestartet.

Wir waren insgesamt 26 Piloten in der Flotte, die vornehmlich Battlecruiser der Prophecy-Klasse und Cruiser der Arbitrator-Klasse geflogen sind. Ich selber habe, ebenso wie drei andere Piloten, in einem T2-Logistik Schiff vom Typ Guardian gesessen. 

Guardian

[Guardian, G-Fleet Paramedic]

Armor Thermal Hardener II

1600mm Steel Plates II

True Sansha Armor EM Hardener

True Sansha Armor EM Hardener

Energized Thermal Membrane II

 

Sensor Booster II

10MN Afterburner II

 

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Corpum A-Type Medium Remote Capacitor Transmitter

Corpum A-Type Medium Remote Capacitor Transmitter

 

Medium Ancillary Current Router II

Medium Trimark Armor Pump I

 

Targeting Range Script x1

Scan Resolution Script x1

ECCM Script x1

Nanite Repair Paste x95

Da ich selber nicht mehr genügend ISK auf meinem Konto hatte, habe ich das Schiff notgedrungen aus der Portokasse der Corporation bezahlt. Wenn das mal keinen Ärger gibt.

Pünktlich wie selten ging es von Amarr aus ins 5 Systemsprünge entfernte Seiradih. Der Einsatz verlief auch fast reibungslos und wir hatten die Flotte der Blood Raiders innerhalb von 15 Minuten ausgeschaltet und nebenbei deren Station abgerissen

In der Nähe sollte eigentlich noch eine weitere FOB sein, aber die wurde wohl zeitgleich von einer anderen Gruppe ausgeschaltet, so das wir gezwungen waren uns ein neues Einsatzgebiet zu suchen. Und dafür mussten wir ein ganzes Stück bis nach Choga in der Region Kor-Azor fliegen.

Da wir Logistik-Piloten festgestellt hatten, das unsere Schiffe nicht so ganz optimal ausgerüstet waren, haben wir auf dem Weg nach Choga im Tradehub in Amarr einen Zwischenstopp eingelegt um einige Komponenten auszutauschen.

Guardian plus

[Guardian, G-Fleet Paramedic]

Armor Thermal Hardener II

1600mm Steel Plates II

True Sansha Armor EM Hardener

True Sansha Armor EM Hardener

Energized Thermal Membrane II

 

Sensor Booster II

10MN Afterburner II

 

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Coaxial Compact Remote Armor Repairer

Large Inductive Compact Remote Capacitor Transmitter

Large Inductive Compact Remote Capacitor Transmitter

 

Medium Ancillary Current Router II

Medium Ancillary Current Router II

 

Targeting Range Script x1

Scan Resolution Script x1

Nanite Repair Paste x95

ECCM Script x1

Als wir in Choga angekommen waren, hat ein Scout die Gegend an der FOB ausgekundschaftet um einen passenden Warp-In für den Rest der Flotte festzulegen.

Dabei musste er dann jedoch feststellen, das schon ein andere Gruppe bestehend aus 4 Battleships angefangen hatte, die Struktur zu beschießen. Eigentlich lässt man in solchen Situationen den anderen Gangs ja den Vortritt, aber wir haben nach einer kurzen Diskussion beschlossen trotzdem in die Site fliegen zu fliegen. Also ein kleiner Wettstreit oder Contest mit der anderen Gruppen wer am meisten Schaden an der Station macht, der bekommt das Belohnung..

Die andere Flotte hatte zwar schon 20% der Struktur erledigt, aber mit unserer geballten Feuerkraft konnten wir ja hoffentlich dagegen halten.

Das haben die Anderen dann nach kurzer Zeit auch erkannt und haben uns einfach das Feld überlassen. Das war jedoch möglicherweise unser Verhängnis, denn die FOBs haben die unangenehme Eigenschaft das sie abhängig von der Stärke der angreifenden Flotte eine Response Fleet stellen.

Und das was die andere Truppe da vor uns in den Kampf geworfen hat, war dann wohl doch etwas zu heftig für uns, denn nach ein paar Minuten war das erste Logi-Schiff nur noch ein Haufen Weltraumschrott.

Wir haben zwar noch kurzfristig versucht mit drei Logis dagegen zu halten, aber es hat nicht lange gedauert, bis auch ich gezwungen war mein Schiff in der Kapsel zu verlassen.

Verständlicherweise hat der FC daraufhin den Angriff abgebrochen, was uns Bruchpiloten die Möglichkeit gegeben hätte, in Amarr neue Schiffe zu kaufen. Nur dämlich, das in Amarr und Umgebung gerade nur noch eine Guardian und das auch nur als Vertrag erhältlich war. Merkwürdig, das die Guardians alle ausverkauft waren. 

Leider war ich im beim annehmen des Vertrages langsamer als der Flottenkamerad und habe deshalb etwas in die Röhre geguckt, denn im schlimmsten hätte ich nach Jita gemusst um ein neues Schiff zu besorgen.

Zum Glück hatten die Kollegen von der EMSI in Ashab (Amarr Nachbarsystem) noch eine Guardian stehen, die sie mir leihen konnten, allerdings musste ich das Schiff noch etwas anpassen.

Das alles hat etwas länger gedauert, so das ich knapp 50 Minuten benötigt habe, bis ich wieder in Choga war und es weiter gehen konnte. 

Die angenagte Forward Operating Base haben wir dann noch zügig erledigt. Nur leider hatte vermutlich in der Zwischenzeit die Truppe die wir vorher vertrieben haben, alle FOBs in der näheren Umgebung eliminiert.

Für uns ergab das als Konsequenz, dass unsere nächsten möglichen Ziele erst in Afnakat im Khanid Kingdom zu finden waren.

Um an das neue Ziel zu kommen bedeutete das jedoch, das wir entweder 6 Sprünge durch High und zwei durchs LowSec oder insgesamt 22 durch das HighSec reisen mussten.

Nach kurzer Überlegung haben wir uns dann für den kürzeren Weg durch das LowSec entschieden, den wir auch problemlos bewältigt haben.

Da in der Zwischenzeit einer der DPS-Kameraden beschlossen hatte in ein Logistik-Schiff umzusteigen, waren wir jetzt zu fünft.

Mit dieser umgestellten Flotte haben wir dann die beiden FOBs in Afnakat und Parses routiniert und ohne weitere Vorkommnisse relativ zügig abgewickelt.

Dabei zeigte sich, dass es mit dem angepassten Fitting wesentlich einfacher war, die Cap Chain aufrecht zu halten.

Auch wenn es auf Grund der längeren Unterbrechungen, weil die Sites so weit auseinander lagen und wir zwei neue Logistikschiffe besorgen mussten, zwischenzeitlich etwas chaotisch wirkte, war es doch ein interessanter und lustiger Abend.

Ohne diese Verzögerungen hätten wir es möglicherweise sogar schaffen können fünf FOB zu zerstören, aber vielleicht gelingt uns das ja beim nächsten Einsatz gegen die Blood Raiders. 

Kommentar verfassen