Im falschen Krieg gelandet

Geschätzte Lesedauer: 4 Minuten.

Zu Beginn meiner Karriere als Kapselpilot, wollte ich eigentlich im Faction Warfare gegen die Amarr für die Befreiung meiner versklavten Schwestern und Brüder kämpfen. Deshalb hatte mich damals bei der Matar Militia eingeschrieben, musste aber relativ schnell feststellen, das mir einfach noch die entscheidenden Fähigkeiten für den Kampf Pilot gegen Pilot fehlten. Also habe ich nach kurzer Zeit den Dienst in der Tribal Liberation Force wieder quittiert und mich erst einmal umgesehen was ich sonst noch so in New Eden machen kann.

Nach einiger Zeit stand für mich jedoch fest, das es mich auf Dauer nicht im HighSec hält, lieber im Low oder Null etwas gepflegte Action in kleinen Flotten gegen andere Kapselpiloten.

Für das NullSec hatte ich mich eigentlich auch schon für eine Corp entschieden und eine entsprechende Bewerbung geschrieben, die ich aber nie abgegeben habe, obwohl ich vermute das es nur eine Formalie gewesen wäre und die Kollegen mich sofort aufgenommen hätten.

Was mich aber schlussendlich davon abgehalten hat, war diese latente Pflicht zu OPs und CTAs und natürlich dieser Krieg zwischen dem Imperium und Papi, warum soll ich für irgendetwas kämpfen hinter dem ich nicht stehe?

Blieb also eigentlich nur der Weg zurück in den Faction Warfare, aber diesen Schritt hatte ich seit Monaten immer wieder vor mir hergeschoben. Also habe ich lieber weiter in Curse Missionen für die Angels erledigt und bin gelegentlich bei Public Fleets mit geflogen.

Vor zwei Wochen, als ich eigentlich mit den Jungs von der G-Fleet im Minmatar LowSec ein bisschen Party machen wollte, traf ich kurz vorher einen alten Bekannten, der jetzt im FW ist, mit dem ich mich stattdessen ziemlich lange unterhalten habe. Mit dem Ergebnis, das ich mich noch am gleichen Abend wieder bei der Tribal Liberation Force eingeschrieben habe. 

In den ersten Tagen habe ich ein paar Missionen für die TLF erledigt, ein paar Safe Spots eingerichtet und mich zwei Mal aus dem Schiff schießen lassen. Es begann irgendwie zäh und ich hatte das Gefühl womöglich doch die falsche Entscheidung getroffen zu hatte.

Am sechsten Tag hatte ich Abends gerade mein Schiff im Hangar abgestellt, als ich mit einem Piloten der legendären Ushra’Khan Allianz ins Gespräch kam. Es war eine sehr interessante Unterhaltung in deren Verlauf sich heraus stellte, das er nicht nur irgendein Pilot sondern ein Mitglied der Allianz Leitung war.

Na ja, irgendwie ergab sich aus diesem Gespräch das ich jetzt ein Ushra’Khan bin.

Den Tag danach war ich dann damit beschäftigt die Allianz- und Corp-Kommunikationskanäle einzurichten und nach interessanten Informationen zu durchsuchen. Daneben habe ich einige meiner Schiffe von Hek in das Staging System der Allianz im LowSec gebracht.

Eigentlich hatte ich vorgehabt an diesem Abend gleich mit den neuen Kollegen ein paar Amarr aus ihren Schiffen zu holen, aber nach den Umzugsaktivitäten war ich einfach nur noch müde und habe mich stattdessen ins Bett gelegt.

Am nächsten Tag wollte ich dann endlich durchstarten, nur leider wurde daraus nichts, denn ich wurde von etwas überrascht, das ich so nicht erwartet hatte: Eine Nachricht von der Allianzleitung: Wir sollten uns am Abend zu einer CTA im NullSec zur Unterstützung einer befreundeten Allianz einfinden.

Eine CTA? Im NullSec? Hallo, geht es noch?

Da hätte ich ja auch gleich zu einer NullSec Corp gehen können, denn das war genau das, was ich nicht wollte.

Der Blick auf die Uhr sagte mir, das es dort jetzt gleich auch schon losgehen musste und ich könnte womöglich ohne Probleme im Low warten, bis alles vorbei ist.

Als der Neue wollte ich aber natürlich nicht gleich unangenehm auffallen und habe mich mit einem Reise-Ceppi von Hek aus auf den Weg in ein 19 Sprünge entferntes Staging-System gemacht, wo ich dann ein Schiff kaufen konnte.

MuninnDort angekommen standen zwei Schiffe vom Typ “Kann-ich-nicht-fliegen” (Scimitar) und “Danach-bin-ich-Pleite” (Muninn) zur Auswahl. Da der Weg dorthin jedoch nicht ganz vergebens gewesen sein sollte, habe ich mich für die zweite Variante entschieden und hatte nach dem Kauf noch 1 Mio ISK auf dem Konto. Mit dem Schiff musste ich dann noch einmal weiter nach F-5FDA, wo der Kampf mit über 500 Piloten schon in vollem Gange war bzw. sich gerade dem Ende näherte. So gerade eben bin ich noch auf eine Killmail gekommen bevor die Schlacht dem Ende zuging.

Auf einmal sah ich im Localchat einen bekannten Namen, der Herr Neovenator war als Mitglied von Razor in der gleichen Flotte und weil ich ja ein netter Mensch bin, habe ich erst einmal gegrüßt. Er erwiderte den Gruß, dann machte sich auch noch William Follet, der FC der G-Fleet bemerkbar und Winke Winke von mir zurück.

Plötzlich brüllte jemand in Standardsprache mit einem starken ostamarranischen Akzent in die Comms.

“YENDORRR GARRRIBILDA, CHSTOPP TOOLKIN IN LOKKELL!!!”

Du Vogel, ich weiß nicht wer du bist und ob du was zu sagen hast, aber ich bin mehr oder weniger freiwillig hier um bei diesem Scheißkrieg, der nicht meiner ist, zu helfen. Daher grüße ich meine Kumpels im Local so oft und solange ich will, selbst wenn die auf der Gegenseite sein sollten. Dafür brauche ich mich nicht von dir Sklaventreiber anbrüllen zu lassen!

Nach dieser Ansage hatte ich keinen Bock mehr auf diese Veranstaltung und habe erst einmal an der Station angedockt, zu deren offensichtlicher erfolgreichen Verteidigung wir hier waren.

Dort gab es dann einen kleinen Imbiss und ein, zwei Drinks während ich darauf gewartet habe, das sich zuerst die Gegner verzogen und ich mich dann wieder auf den Heimweg machen konnte.

Da ich aber befürchte, dass diese CTAs zur Dauereinrichtung werden könnten, solange dieser Krieg andauert, habe ich auf dem Weg zurück ins LowSec für alle Fälle die Muninn in unserem Staging geparkt und dort einen Sprungklon eingerichtet.

Eigentlich wollte ich nichts damit zu tun haben, aber jetzt bin ich trotzdem irgendwie dabei und anscheinend im falschen Krieg gelandet.

Kommentar verfassen