Alles hat irgendwann ein Ende

Geschätzte Lesedauer: 2 Minuten.

Im großen Universum von New Eden ist ständig alles im Fluss und daher kommt auch alles früher oder später zum Ende seines natürlichen Lebenszyklus.

Eins davon ist das schon lange befürchtete, aber leider jetzt auch offizielle Ende des New Eden Podcast. Vielen Dank an Alex, Hel, Exe, Fork und die liebenswerte Amelie für die vielen lustigen und interessanten Stunden, in denen ihr mir den Weg von und zur Arbeit im Auto verkürzt habt. Schade das es vorbei ist, dieses Format hätte noch so viel Potential für weitere Folgen gehabt, insgeheim hatte ich ja gehofft auch mal als Gast eingeladen zu werden 😉

Dann ist da natürlich auch noch das längst überfällige Ende des Waffenstillstands zwischen den Goons, TEST und Pandemic. Für die Bewohner des NullSec ist das bestimmt eine willkommene Abwechslung vom täglichen Ratting und Mining. 

Kurzfristig hatte ich auch daran gedacht an diesem möglicherweise historischen Ereignis teilzunehmen um in meinem Blog von den Ereignissen an der Front zu berichten. Dazu hatte ich auch schon eine Bewerbung für eine NullSec-Corp geschrieben, als ich es mir dann doch noch anders überlegt habe. 

Denn als Nicht-Null-Secler ist das irgendwie nicht mein Krieg! Ich sehe für mich daher einfach keinen Grund daran teilzunehmen.

Stattdessen hat mich das dazu bewogen über meine kurz- bis mittelfristige Zukunftsplanung  nachzudenken…

Das hat mich dann auch zu einem weiteren Ende geführt, nämlich dem meiner “Sommerpause” in New Eden. 

Denn zum jetzigen Zeitpunkt weiß ich noch nicht, wie lange diese Pause insgesamt für die WELTRAUMNOMADEN dauern wird, da ich nämlich seit einigen Wochen lieber Elite:Dangerous als EVE Online spiele.

Vor drei Jahren hatte ich das letzte Mal E:D angespielt und es ziemlich frustriert beiseite gelegt. Aber vor ein paar Wochen habe ich es doch mal wieder gestartet und festgestellt das sich ziemlich viel in der Spielmechanik geändert hat. Dadurch wird das Game m.E. einfacher und damit auch spielbarer als vor drei Jahren.

Dabei ist und bleibt es auf seine Art und Weise ähnlich komplex wie EVE, eine Sandbox in der man machen kann auf was man gerade Bock hat. Dazu gehört dann auch, das man, anders als in EVE, bewusst zwischen dem PVP und dem PVE Modus wechseln kann. Das in EVE übliche Ganking beim Mining oder Gatecamps kann man also nur erleben, wenn man im PVP Modus unterwegs ist. 

Insgesamt verspricht diese Spiel einiges an Spaß und es kann durchaus sein, dass mein Alter Ego aus E:D zukünftig hier in diesem Blog über seine hoffentlich zahlreichen und spannenden Erlebnisse berichten wird. Allerdings bin ich mir da aber noch nicht ganz sicher, da die Community dort etwas anders tickt und eher im deutschsprachigen Forum “bloggt”.

Auf jeden Fall werde ich mich jedoch nicht so ganz von Eve verabschieden, denn ich habe mir sehr viele Lore-Beiträge auf meinen eBook-Reader geladen, die ich in während meines Urlaubs im August endlich lesen möchte. 

Außerdem habe ich da noch ein Projekt “Schiffsbau”, denn ein Bekannter von mir war so nett mir eine 3D-Wolf zu drucken, allerdings hat er dabei sogenannte Hilfsstreben verwendet, von denen ich das Modell erst mal befreien muss.

 

Und da das nicht so ganz einfach ist, werde ich in den nächsten Wochen bestimmt auch noch ganz viel Spaß mit Eve Offline haben.

 

 

 

 

Aber wir wissen es ja alle, einmal Eve, immer Eve.

 

Bis neulich und fly safe…

… und gerade bekomme ich noch mit, das  Ellaria T. am 16.07. am FOB Event des M4N als Logi-Pilotin teilnehmen möchte 😉 

 

  

Ein Kommentar

Kommentar verfassen